Rentiere der Rentierzuchtvereinigung Idre sameby beim Städjan. Foto: Benny Jonsson.Rentiere der Rentierzuchtvereinigung Idre sameby beim Städjan. Foto: Benny Jonsson.

Rentierzuchtvereinigungen und

Rentierweidedistrikte

Samen, die Rentiere züchten, sind in regionalen Wirtschafts- beziehungsweise Verwaltungsvereinigungen zusammengeschlossen. Jede solche Rentierzuchtvereinigung (auf Schwedisch: sameby, direkt übersetzt: Samendorf) hat ihr Rentierweideland. Zweck der Rentierzuchtvereinigungen ist, auf dem Rentierweideland die Rentierzucht zum gemeinsamen Wohl der Mitglieder auszuüben.

Das samische Wort für „sameby“ ist „sijte“. Auf der norwegischen Seite hat man auch eine Einteilung nach „reinbeitedistrikt“ (Rentierweidedistrikt).

Rentierzuchtvereinigungen und Rentierweidedistrikte im Gränslandet

Der Teil des Gränslandet, der in der Provinz Sør-Trondelag liegt, gehört zum Rentierweidedistrikt Femund reinbeitedistrikt. Es handelt sich um Winterweideland für Rene, die den Samen der Rentierzuchtvereinigungen Saanti Sijte und Gåebrien Sijte gehören.

Der Teil des Gränslandet, der in der Provinz Hedmark liegt, gehört zum Rentierweidedistrikt Elgå reinbeitedistrikt. Es handelt sich um ganzjährig genutztes Weideland für Rene, die der Rentierzuchtvereinigung Svahken Sijte gehören.

Die nordöstlichen Teile des Gränslandet sind wichtige Sommerweideflächen für Rene, die der Rentierzuchtvereinigung Ruvhten Sijte gehören.

Große Teile des Gränslandet vom Rogen bis zum Städjän sind Sommerweideflächen für Rene, die der Rentierzuchtvereinigung Idre sameby gehören. Die Rentierzuchtvereinigung hat auch Winterweideflächen beim Städjan und Fjätervålen.

 
Gränslandet » Rentierweideland » Rentierzuchtvereinigungen und Rentierweidedistrikte