Auf der MS Fæmund II über den Femunden. Foto: Naturcentrum AB.Auf der MS Fæmund II über den Femunden. Foto: Naturcentrum AB.

Femunden – groß und reich

an Fischen

Der Femunden ist der drittgrößte norwegische See und der einzige große See Norwegens, der nicht von Wasserbaumaßnahmen betroffen ist. Er hat eine Fläche von über 200 Quadratkilometern und misst von Norden bis Süden fast 60 Kilometer. Die tiefste Stelle des Sees ist 132 Meter tief; der Femunden hat aber auch seichte Partien mit großem Fischreichtum.

Im See leben Forelle, Saibling, Äsche, Große Maräne, Hecht, Flussbarsch, Quappe und Elritze. In den Femunden wurden keine neuen Fischarten eingeführt, und so stellt das Gewässer ein unberührtes Fischökosystem dar, wie man es nur selten vorfindet.

Der See ist berühmt für seine vielen Maränen. Es gibt mindestens drei verschiedene Femundmaränen-Formen. Die Fische unterscheiden sich durch ihre Wachstumsgeschwindigkeit und die Wahl der Laichplätze nach Wassertiefe und Strömun.

Links

MS Fæmund II »

 

Buchtipp

Spangen, A. 2004: Femundsbåtene. ISBN-82-303-0323-1

Bei einer Fahrt auf der MS Fæmund II…

… lässt sich der Femunden gut erkunden. Das Vorgängerschiff MS Fæmund begann 1887 Holz, Waren und Menschen über den See zu transportieren. Die Wasserbeförderung war und ist sehr wichtig für die straßenlosen Gebiete um den Femunden.

Frische, geräucherte und gebeizte Maränen kann man in Femund Fiskerlag in Elgå genießen.
 
Gränslandet » Wasser schenkt Leben » Femunden – groß und reich an Fischen